Mittwoch, 1. April 2015

Lemoncurd Cupcakes

Ooooooioooooo - ihr habt es vielleicht unlängst auf good old facebook gesehen: ICH WAR IN EINEM BACKKURS. Jawohl. Und zwar war das bei der Gaby in Schaffhausen. Und imfall, der weite Weg hat sich gelohnt.



Das hier auf dem Bild ist übrigens übrigens DIE Methode, um übrig gebliebene Creme aus dem Spritzbeutel zu äh entfernen. Jaja. So ist das. 

Wir haben so viele leckerste Sachen gebacken und unter anderem die hier:



Ui. Das war (und bleibt) mein absoluter Favorit. Saftige Küchlein, gefüllt mit (yummieeeee) Lemoncurd und getoppt mit Zitronencreme. Ein Träumchen. Absolut. 



Mit der Lemoncurd (Zitronencreme) ist das so eine Sache. Man kann sie kaufen (Coop) aaaaber, yay! Man kann ihn ganz leicht und sehr viel kostengünstiger selber machen. 

All you need is Love und:

50 Gramm Butter
100 Gramm Zucker
2 Zitronen
2 Eier 
1 Eigelb

Ein Glas mit Deckel heiss ausspülen.
Von den Zitronen die Schale abreiben und den Saft auspressen, beides zur Seite stellen.
Die Butter bei leichter Hitze schmelzen. 
Zitronensaft, Zitronenschale und Zucker dazugeben, Hitze erhöhen und unter rühren ca. 5 Minuten erwärmen. (Nicht kochen) 
Eier und Eigelb in einer Schüssel kurz verquirlen und dazugeben. Die Hitze leicht erhöhen und 3 Minuten mit einem Kochlöffel rühren. Nun die Hitze nochmal leicht erhöhen und mit dem Schwingbesen sanft aber kontinuierlich rühren. (Nicht schlagen) die Masse darf niemals kochen.
Als kleine Hilfe: Ich hab bei meinem Herd 12 Stufen. Begonnen habe ich bei Stufe 4 - am Ende war ich bei Stufe 9.
Sobald die Masse dicker wird, noch ca. 2 Minuten rühren, vom Herd nehmen, durch ein Sieb streichen und in das Glas füllen.
Vollständig abkühlen lassen und dann in den Kühlschrank stellen.
In der Theorie hält sich die Curd 2 Wochen im Kühlschrank. Ausprobiert habe ich das jedoch nicht, da meine Variante noch nie so lange überleben musste. Und Deine Heute auch nicht, die wird nämlich in die Küchleins gefüllt. 

Rezept Lemoncurd Cupcakes
Ergibt ca. 18 grosse oder 48 kleine Cupcakes

Teig:
125 Gramm Butter, weich
100 Gramm Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Zitrone, abgeriebene Schale
1 Prise Salz
2 Eier
80 Gramm Frischkäse (z. Bsp. Philadelphia)
150 Gramm Mehl
1 Teelöffel Backpulver
1/2 Teelöffel Natron

Füllung & Creme:
60 Gramm Lemoncurd in einem Spritzbeutel zum füllen.

125 Gramm Butter, sehr weich
100 Gramm Puderzucker
4 Esslöffel Lemoncurd
1 Zitrone, abgeriebene Schale
250 Gramm Frischkäse

SEHR WICHTIG: Für die Creme ist es enorm wichtig, dass Butter & Philadelphia die gleich Temperatur haben. Nimm also, bevor Du mit backen anfängst, beides aus dem Kühlschrank, öffne die Behälter/Papier und lass es einfach bei Raumtemperatur stehen

Heize den Ofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze (160 Grad Umluft) vor.

Butter, Zucker, Vanillezucker, Zitronenschale und Salz schaumig rühren.

Gib nun die Eier dazu und rühre nochmals gut durch. (Falls sich der Teig trennt oder "scheidet" macht das gar nix - einfach weiter machen)
Mixe kurz den Frischkäse darunter.

Mische Mehl, Backpulver und Natron in einer separaten Schüssel und ziehe die Mehl-Mischung mit einem Teigschaber darunter.

Fülle den Teig in die mit Papierförmchen ausgelegte Muffinsform(en).  
(Fülle die Förmchen ca. zu 2/3)

Backe die Küchlein in der Mitte des vorgeheizten Ofens.
Mini's brauchen ca. 10 Minuten - die normalgrossen Muffins ca. 16 Minuten.

Während Deine Küchleins abkühlen, kannst Du die Creme vorbereiten.

Dazu verrührst Du die Butter mit dem Puderzucker. Und zwar tust Du das für mindestens 3 Minuten - besser sind 5. Mixer sei dank, ist das ja keine Hexerei, höchstens bitzli langweilig.

Rühre nun die Zitronenschale und die 4 Esslöffel Lemoncurd darunter.

Mixe den Philadelphia löffelweise & so kurz wie möglich unter die Creme.

Fülle die Creme in einen Spritzbeutel mit beliebiger Tülle und stell sie in den Kühlschrank. (Max. 30 Minuten - danach kannst Du sie in Raumtemperatur belassen, bis die Cupcakes fertig zum dekorieren sind)

Die ausgekühlten Muffins musst Du jetzt ein kleines bisschen aushöhlen. Am besten geht das mit so einem Apfel-Entkern-Rundumel-Dings - ok, ich lass ein Bild sprechen: 


So, damit oder mit einem kleine Löffelchen machst Du je ein kleines Löchlein in deine Zitronen-Küchlein.

Dieses füllst Du nun mit je ein wenig Lemoncurd.

Darauf setzt Du (am besten mit grosser Sterntülle) dann ein Häubchen Creme.

Nun kannst Du die Cupcakes nach belieben dekorieren - ich hab zu diesem Zweck Herzen aus Blütenpaste ausgestochen und mit Gold-Pulver & Goldfarbe (beides natürli essbar) verziert.

--> falls Du Dich fragst, WO man solches Glitzerzeugs kaufen kann - klick einfach drauf und schwupps, landest Du beim Produkt.



Bis zum Verzehr sollten die Cupcakes gekühlt werden, so wird auch die Creme schön fest.


Viel Spass beim Backen! 

Diese Cupcakes lohnen sich ganz ganz fest, Deine Gäste werden begeistert sein.






Kommentare:

  1. Ui die sehen ja meeega lecker aus. Ich liebe Lemoncurd und bin begeistert von dieser Cupcake Idee. Würde am liebsten gleich rein beissen. Vielen Dank für deine immer soo tollen Inspirationen. Frohe Ostern. LG

    AntwortenLöschen
  2. ooooooohhhhhh, sieht das toll aus!!! Ich will grad auch! Und wenn wir wohl morgen nicht ins Legoland fahren würden, tät ich glatt nun den Backofen anwerfen!
    Es war sooo toll, dass du den weiten Weg unter die Räder und den Rücken genommen hast, liebe Sophie!
    Lg, Gaby

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Für Dich imfall immer, Frau Gaby :)

      Löschen
    2. Oh lago! Bisch du e Liebs :-)))))))!

      Löschen
  3. oh, ich möchte auch eines!!! Da muss ich wohl man ran an den Ofen.... Und die Osterküchlein muss ich auch mal endlich ausprobieren, hach...
    Danke für die tollen Rezepte, ich wünsche dir ein schönes Osterfest!
    Liebi Grüessli, Nicole

    AntwortenLöschen
  4. Lassen sich diese Törtchen gut vorbereiten. Sprich einen Tag im Voraus oder kann man sie sogar fix fertig einfrieren?

    AntwortenLöschen