Donnerstag, 26. Dezember 2013

Bratapfel Muffins

Ein prima Rezept für "zwischen den Feiertagen" :) zum ersten Mal seit laaaaangem, haben ich und meine Familie die ganzen Feiertage frei. Juchuuu! Und heute gibt's was warmes zum Zvieri - Bratapfel Muffins...

Man kann sie in ausgehölten Äpfeln backen oder - ganz einfach in Muffins-Formen - ich hab sie denn auch ohne Rosinen gemacht - die Jungs sollen sie ja auch essen können :)


Rezept Bratapfel Muffins
Für 12 Stück

3 Esslöffel Rum
30 Gramm Rosinen
12 mittelgrosse Äpfel 
Saft von einer Zitrone
40 Gramm Mandeln, gehackt
Mark von einer Vanilleschote
75 Gramm Butter, flüssig
1 Ei 
75 Gramm Zucker
150 ml Milch
1 Prise Salz
1 Esslöffel Zimtpulver
150 Gramm Mehl
1 Teelöffel Backpulver

Puderzucker zum Bestäuben 

Die Rosinen mit Rum vermischen und über Nacht ziehen lassen.

Den Ofen auf 180 Grad Umluft (200 Grad Ober- und Unterhitze) vorheizen.

Die Äpfel oben und unten gerade schneiden, aushöhlen und die Innenseite mit Zitronensaft bepinseln.

Das ausgehöhlte Fruchtfleisch in kleine Stücke schneiden, mit wenig Zitronensaft beträufeln und zur Seite stellen.

Die Mandeln kurz in einem Pfännchen anrösten und zu den kleingeschnittenen Äpfeln mischen.

Mehl, Backpulver, Zimt und Salz in einer separaten Schüssel mischen.

Das Ei mit dem Zucker verrühren. Butter, Vanillemark und Milch dazu rühren. Mehl-Mischung dazugeben und am Schluss Äpfel, Mandeln und Rosinen dazugeben.

Den Teig in die Äpfel füllen und ca 20 Minuten in der Mitte des Ofens backen.

Mit Puderzucker bestreuen und noch warm servieren - am besten mit Vanilleeis :)
 
Ich wünsch Dir noch gemütliche Feiertage!



Die Muffins gehen übrigens auch gut als "Normalos" in Förmchen :) 



Sonntag, 22. Dezember 2013

4. Advent

Zum 4. Advent durfte ich heute mein viertes und letztes Päckli von Irene aufmachen.
 
Uiiiii! Da hat sich Junior aber gefreut - es gab nämlich ein ganz tolles Kochbuch, da kann ich mit Sohnemann so richtig tolle Sachen machen und für die Grossen Gewürznüsse und ein Rölleli Masking-Tape - in Pink! Mit Sternchen! Uaaaaaaah - habs schon verbraucht und meine Küchenschränke damit verdekoriert :)

 
 
Liebe Irene, nochmal 1000 Dank für Deine tollen Geschenke, es waren 4 ganz, ganz spannende und erfreuliche Wochenenden, an denen ich je ein Päckli von Dir öffnen durfte!
 
Nächstes Jahr bin ich ganz bestimmt wieder dabei, beim Advents-wichteln von Snugg's Kitchen!
 
 

Samstag, 21. Dezember 2013

Ein Winterpäckchen für Dich

Wenn sich Food-Blogger zusammentun und sich gegenseitig mit selbstgemachten Kleinigkeiten beschenken ist das zauberhaft und wundertoll :) Tamara von Cakes, Cookies & More hat MICH ausgesucht, um ein Winterpäckchen zu tauschen. 

Tamara bekam von mir ein weihnachtliches Schoko-Trio


Zimt-Brownies
Weihnachtsmandeln im Duett
Und Lebkuchen Schokosirup :)

Und ich wurde auch reich beschenkt:


Ich bekam:
Himbeer-Spitzbuben
Himbeer Sablees
Und ein Schokotäfelchen mit wundervollen, getrockneten Himbeeren

Danke Tamara!

Mitgemacht an dieser tollen Aktion haben die nachfolgenden Blogs - schaut doch mal rein - dort findet Ihr jede Menge neue und tolle Rezepte und auch die Geschenke der anderen Blogger :)


http://kuechenvergnuegen.blogspot.de/

http://www.karensbackwahn.blogspot.de

http://marlenessweetthings.blogspot.ch/

http://missblueberrymuffin.blogspot.de/

http://cakes-cookiesandmore.blogspot.com

http://www.tinesveganebackstube.de/

http://thewhitestcakealive.wordpress.com/

http://suses-koestlichkeiten.blogspot.de

http://sandrastortentraeumereien.blogspot.com

http://zucker-und-salz.blogspot.de/

http://www.kalinkaskitchen.de/

http://www.schoen-und-fein.de

http://www.widmatt.ch/
                  
http://www.from-snuggs-kitchen.com/

http://www.mimis-fairycakes.blogspot.com/

http://bakingthelaw.wordpress.com/

http://fraubuntkocht.blogspot.de





RuckZuck Zimt-Knuspies

Ich weiss wirklich nicht, was für ein Elch mich da getreten hat, als ich zusagte, bis und mit 23.12 zu arbeiten. Vor allem im Hinblick darauf, dass am 24.12 die gesamte Schwiegerfamilie bei uns Zuhause feiert. Äh ja. Könnte leicht stressig werde - auf jeden Fall hab ich 0.0 Zeit um Kekse zu backen. Nope. 
Und genau dafür sind die hier gut, mal eben schnell nach Feierabend 5 Minuten lang Teig anrühren, aufs Blech spritzen, 12 Minuten backen - feddisch.
 
 
 
Rezept RuckZuck Zimtknuspies
Ergibt ca. 60 Stück

100 Gramm Puderzucker
2 Eier
1 Prise Salz
1 Teelöffel Zimt
75 Gramm Butter, flüssig
125 Gramm Mehl
 
Zum Bestreuen:
Vanillezucker
oder 
Zimtzucker
oder
Rosinen
oder
Was Du sonst so magst...

Ofen auf 165 Grad Umluft (180 Grad Ober- und Unterhitze) vorheizen.

Puderzucker, Eier und Salz rühren bis die Masse hell & schaumig ist.

Butter und Zimt unterrühren und zum Schluss das Mehl dazugeben.

Den Teig in einen Spritzbeutel oder eine Gefriertüte füllen und die Spitze abschneiden.

Je nach Lust und Laune Stäbchen, Herzen oder Kreise auf ein mit Backpapier belegtes Blech spritzen und in der Mitte des Ofens 12 Minuten goldbraun backen :)

Jammihammi :) in einer Blechdose aufewahrt, sind die Knuspies gut 2 Wochen haltbar.


Montag, 16. Dezember 2013

Weihnachtsmandeln

Zum 3. Advent bekam ich von der lieben Irene (www.widmatt.ch) ein Päckchen Weihnachtsmandeln. Und dann passierte etwas, was normalerweise NIE (ok, eher selten) passiert. 
Ich konnte erst aufhören zu essen, als die Schachtel leer war. (!) 
Glücklicherweise fand ich das Rezept auf Ihrer Seite.

Hier ist es nun, leicht abgewandelt.


Rezept Weihnachtsmandeln 

Mandeln:
300 Gramm Mandeln
125 Gramm Puderzucker 
1 Teelöffel Lebkuchengewürz
1/2 Teelöffel Zimt
1 Messerspitze Kardamompulver
1/2 Teelöffel gemahlene Vanilleschote

Schokoüberzug:
200 Gramm Schokolade, dunkel
1/2 Teelöffel Zimt
1/2 Teelöffel Lebkuchengewürz

200 Gramm Puderzucker

125 Gramm Puderzucker mit Lebkuchengewürz, Zimt, Karadmom und Vanillepulver vermischen. 

Die Mandeln in eine grosse (Brat)pfanne geben und mit der Hälfte der Puderzuckermischung vermischen. Bei mittlerer Hitze karamellisieren lassen. Jetzt den Rest der Puderzuckermischung auf den Mandeln verteilen und nochmal karamellisieren lassen.

Die (achtung heiss!) Nüsse auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben, mit zwei Gabeln auseinander ziehen und vollständig abkühlen lassen.

200 Gramm Puderzucker in eine grosse Schüssel geben.

Die Schokolade im Wasserbad schmelzen, mit Lebkuchengewürz und Zimt vermischen und ebenfalls in eine Schüssel geben. Die Zuckermandeln gut mit der Schokolade vermischen und das Ganze dann in die Schüssel mit dem Puderzucker geben. Die Schüssel gut schütteln, damit alle Schoko-Mandeln mit Puderzucker bedeckt sind. Die Mandeln jetzt einzeln zwischen den Händen rollen - fertig auskühlen lassen und gut verpacken! (Sonst verlassen die Deinen Haushalt imfal nicht!)

Yummie!

3. Advent

Oooooh gestern war wieder Wichtelgeschenk-auspacktag :) juppiiii

Die Liebe Irene von der Widmatt.ch hats besonders gut gemeint heute.

Es gab wundervolle Weihnachtsmandeln (alle schon weg) :) 


Rosa Zuckerdekoration und zauberhafte Sternchen-Ausstecher :)


Diese Mandeln waren soooo lecker, dass ich die Heute unbedingt nachmachen muss. Glücklicherweise fand ich das Rezept bei der Irene und kann es Euch Heute weitergeben. Juhui!

Habt eine tolle Woche!

Sonntag, 8. Dezember 2013

Adventswichteln unter Foodbloggern

Irgendwann im Oktober hab ich auf Facebook darüber gelesen, dass es ein Adventswichteln unter Foodbloggern geben soll. Organisiert hat das ganze die wunderbare Sandra von Snuggs Kitchen.

LOGO bin ich da dabei, hab mich angemeldet und sobald ich wusste, wen ich bewichteln durfte, gingen die schlaflosen Nächte los :)


http://www.from-snuggs-kitchen.com/2013/09/adventswichteln.html

Ich bekam die Irene zugelost.
Ich hatte 1000 Ideen, wie ich die liebe Irene von der Widmatt überraschen könnte. (Irene ist nämli quasi ein Vorbild von mir, also in meinen Augen die tollste Mama der Welt, sie kann irgendwie alles :) Backen, Kochen, Einmachen, Haus umbauen, Kinder aufziehen und noch so vieles mehr)

Leider ging es mir in der Vorbereitungszeit für das Päckchen nicht besonders gut und so "musste" ich mein Geschenk etwas aufteilen. Ich habe für Irene gebacken, Schokolade gemacht, Küsschen kreiiert und Nüsse gebrannt. Dieses Paket hat die liebe, liebe Frau also zum ersten Advent bekommen.

In der kommenden Woche geht dann Paket Nr. 2 auf Reisen - für die letzten 2 Adventssonntage - was da drin ist? HA! das erzähl ich jetzt sicher nicht! Das seht Ihr dann auf Irene's Blog :)

Und jetzt kommts, 2 Tage vor dem 1. Advent erreichte mich MEIN Wichtelpaket. WOW! Es war ganz Pink eingepackt :) und das obertollste war, die Irene bekam auch mich zugelost! MICH! Und jetzt guckt mal was ich alles bekommen habe... Ach... Ich kann Euch sagen, ich musste ein bisschen heulen, als ich all die so schön eingepackten Sachen gesehen habe. Wow. Ich war (und bin's offenbar immer noch) total überwältigt von soviel Liebe, die mir da zu Teil wird.

DANKE IRENE! Du weisst es ja schon, aber Du hast mir das allertollste Geschenk seit langem gemacht.


Bisher durfte ich folgende, wundertolle Sachen auspacken:
Einen Adventskalender mit Smarites (leider nicht auf den Bildern, diesen hat Juniorchef gleich für sich beansprucht) des weiteren gab es rosa Smarites, rosa Zuckerperlchen, Dekozucker, Cupcake Förmchen und superfeine Dulce De Lecche Herzen.



Ich bin schon seeeeeeeehr gespannt, was ich an den kommenden Adventssonntagen noch auspacken darf :)

Donnerstag, 5. Dezember 2013

Schoko-Zimt Traumstücke

Eine weihnachtliche Variation der berühmten Traumstücke von Nancy.

Mit Schokolade, Orange & Zimt. Hmmmmm :)


Rezept Schoko-Zimt Traumstücke
Ergibt ca. 100 Stück

450 Gramm Mehl
50 Gramm Kakaopulver
1 Teelöffel Zimt
Abgeriebene Schale einer Bio Orange
5 Eigelb
250 Gramm Butter
2 Päckchen Vanillezucker 
150 Gramm Zucker

Puderzucker zum wälzen 

Butter, Vanillezucker und Zucker 2 Minuten gut verrühren. Zimt und abgerieben Orangenschale dazurühren.

Dann die Eigelbe dazu geben.

Mehl mit Kakopulver mischen, dazugeben und zu einem geschmeidigen Teig verkneten.

Wenn der Teig zu bröselig ist, kannst Du vorsichtig 1, 2 Schlucke Milch dazugeben.

In Klarsichtfolie verpackt 15 Minuten in den Kühlschrank stellen.

Den Ofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.

Jeweils etwas vom gekühlten Teig abtrennen und zu einer fingerdicken "Wurst" ausrollen.

1 cm lange Stücke abschneiden und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen.

Die Traumstückchen 8-12 Minuten goldbraun backen.

Kurz auskühlen lassen, anschließend noch lauwarm in eine Schüssel 
mit Puderzucker umfüllen und vorsichtig schütteln...
der Puderzucker sollte sich verteilen
und die Kekse rundum bedecken...

Und nun immer so weiter machen, bis kein Teig mehr da ist :)

Sie schmecken nach Weeeeeihnachten :)

Erdnuss Traumstücke

Die Erdnuss. Bei uns in der Schweiz auch bekannt als "Spanisch Nüssli". Der Name  kommt daher, dass die Nüsse ursprünglich aus Südamerika kommen - da ja bekanntlich der Spanier Kolumbus diesen Kontinent (wieder)entdeckte, kam man auf "spanisch Nüssli" - theoretisch wären es aber "amerikanisch Nüssli".

Na jedenfalls - heute kennt sie jeder, die Erdnuss. Und es folgen noch zwei weitere Rezepte mit der tollen Nuss.

Anfangen mag ich mit einer Version der (mittlerweile) sehr berühmten Traumstücke von Nancy. (Hier gibt's das ORIGINAL.)

Viel Spass beim nachmachen :) 


Rezept Erdnuss Traumstücke
Ergibt ca. 100 Stück

500 Gramm Mehl
5 Eigelb
200 Gramm Butter, Flüssig
70 Gramm Crunchy Erdnussbutter
2 Päckchen Vanillezucker 
150 Gramm Zucker

Puderzucker zum wälzen 

Eigelbe, Butter, Erdnussbutter, Vanillezucker und Zucker 2 Minuten gut verrühren.

Mehl dazugeben und zu einem geschmeidigen Teig verkneten.

In Klarsichtfolie verpackt 15 Minuten in den Kühlschrank stellen.

Den Ofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.

Jeweils etwas vom gekühlten Teig abtrennen und zu einer fingerdicken "Wurst" ausrollen.

1 cm lange Stücke abschneiden und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen.

Die Traumstückchen 8-12 Minuten goldbraun backen.

Kurz auskühlen lassen, anschließend noch  lauwarm in eine Schüssel 
mit Puderzucker umfüllen und vorsichtig schütteln...
der Puderzucker sollte sich verteilen
und die Kekse rundum bedecken...

Und nun immer so weiter machen, bis kein Teig mehr da ist :)

Leeeecker :)

Montag, 2. Dezember 2013

Linzer Sterne

DAS Pendant zu den famosen Linzer-Muffins :) 

Abwechlsung auf dem Plätzchenteller? Mit diesen süssen Mini-Linzertörtchen ganz sicher! :)


Rezept Linzer Sterne
Ergibt ca. 50 Stück

150 Gramm weiche Butter
50 Gramm Puderzucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Ei
1/4 Teelöffel Zimtpulver
1 Prise gemahlene Nelken 
1 Teelöffel Kakaopulver
150 Gramm gemahlene Mandeln
150 Gramm Mehl
Puderzucker zum Bestäuben
150 Gramm Himbeerkonfitüre

Butter, Puderzucker, Vanillezucker und Ei cremig rühren. Zimtpulver, gemahlene Nelken und Kakaopulver unter die cremige Masse rühren.

Die Mandeln und das Mehl dazugeben und alles auf einer Arbeitsfläche rasch zu einem glatten Teig verkneten. 
Den Teig in Klarsichtfolie wickeln, leicht flach drücken und mindestens 2 Stunden in den Kühlschrank legen.

Den Backofen auf 175 Grad Ober- und Unterhitze (Umluft 160 Grad)  vorheizen. Das Backblech mit Backpapier auslegen. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche 3-4 mm dick ausrollen. Aus dem Teig beliebige Formen ausstechen. Bei der Hälfte der Kekse kleine Herzen oder Sterne oder Rundummel oder was Du am liebsten magst ausstechen. In der Mitte des Backofens  8-10 Min. Hellbraun backen. Die Fertigen Kekse mit dem Backpapier vom Blech ziehen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.
Die Kekse mit Loch in der Mitte mit Puderzucker bestäuben. Die ganzen Unterteile nun mit einem halben Teelöffel Konfitüre bestreichen. Jeweils ein mit Puderzucker bestäubtes Deckelchen daraufsetzen. Fertig :) 

Zimt Brownies

Als bekenndende Zimt-Süchtige MUSSTE ich diese hier ausprobieren :)

Klassische Brownies ohne Nüsse dafür mit viiiiiel Zimt :)


Rezept Zimt Brownies
Für eine Brownies Form

200 Gramm Schokolade, dunkel, gehackt
40 Gramm Butter
150 Gramm Zucker
150 Gramm Schokolade, dunkel, gehackt
100 Gramm Mehl
1 Prise Salz
1 Prise Natron
1 Esslöffel Zimt
2 Eier

Den Ofen auf 170 Grad Umluft (190 Grad Ober- und Unterhitze) vorheizen. 

200 Gramm Schokolade mit der Butter und dem Zucker bei schwacher Hitze vorsichtig schmelzen lassen. Danach abkühlen lassen. Die  Eier zu der Schokoladenmischung geben. 
Achtung erst dazugeben wenn die Mischung nicht mehr warm ist sonst werden die Brownies hart. 
Nun die 150 Gramm gehackte Schokolade, das Mehl, Salz, Natron und Zimt dazu geben und mit einem Holzlöffel gut vermengen. Eine quadratische (Brownies-Form) Backform einfetten oder mit Backpapier auslegen. 
Den Teig darin gleichmäßig verteilen und ca. 21-23 Minuten in der Mitte des Ofens backen. Den Kuchen abkühlen lassen und mit Puderzucker bestreuen.

Einfach himmlisch!! 


Erdnuss Küsschen

Fluffig, luftig, knackig, nussig, süss... All das gibt's heute in einem einzigen Plätzchen. Wie ein Küsschen eben. Oder zwei oder drei :)


Rezept Erdnuss Küsschen
Ergibt je nach Grösse ca. 40 Stück

100 Gramm gesalzene Erdnüsse
150 Gramm Mehl
100 Gramm Butter, flüssig
50 Gramm crunchy oder cremige Erdnussbutter
50 Gramm Zucker
2–3 Päckchen Vanillezucker

gesalzene Erdnüsse für die Deko

Den Backofen auf 150 Grad Ober- und Unterhitze (Umluft 130°) vorheizen. Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen. Die Erdnüsse im Blitzhacker fein mahlen und mit dem Mehl vermischen.
Die Butter mit Erdnussbutter und Zucker cremig rühren. Die Mehlmischung auf einmal dazugeben und rasch unter die cremige Masse arbeiten.

Mit Hilfe zweier Teelöffel etwas Teig abnehmen und zu Kugeln (ca. 2 cm Ø) formen. Die Kugeln auf die Backbleche setzen. Die Kugeln ca. 20 Minuten hell backen.

Die Küsschen ganz kurz abkühlen lassen, dann nacheinander sofort vorsichtig in dem Vanillezucker wälzen. Für die Dekoration in jedes Plätzchen ebenfalls vorsichtig je 1 Erdnusskernhälfte eindrücken. Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Jummie!

Dienstag, 26. November 2013

Mini Quarkstollen

Uuuuuh ich mag alles was klein ist, und diese Kollegen hier - hmmmmm - diiiie sind aber lecker :) weihnachtlich mit Orangen & Zimt, Rosinen & Rum - einfach perfekt :)


Rezept Mini Quarkstollen
Ergibt ca. 20-30 Stück

150 Gramm Rosinen
2 Esslöffel Rum 
2 Esslöffel frisch gepresster Orangensaft 

100 Gramm Butter, weich
Abgeriebene Schale einer Bio-Orange 
75 Gramm Rohrzucker 
Mark 1 Vanillestange 
150 Gramm Halbfett-Quark
300 Gramm Weizenmehl 
2 Teelöffel Backpulver
1 Teelöffel Zimt

30 Gramm geschmolzene Butter zum Einpinseln 
Etwas Puderzucker zum Bestäuben 

Die Rosinen mit Rum und Orangensaft mischen und über Nacht einweichen lassen.

Den Ofen auf 200 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.

Mehl, Zimt und Backpulver in einer Schüssel gut vermischen und zur Seite stellen.

Butter, Orangenschale, Vanillemark und Zucker 2 Minuten lang cremig rühren.
Nun den Quark kurz aber gut dazurühren.

Nach und nach das Mehl beigeben, zum Schluss  die Rosinen beifügen und zu einem Teig zusammenfügen.

Den Teig nun 1.5 cm dick auswallen und zuerst in Streifen und dann in Quadrate schneiden. Die Mini's jetzt auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und ca. 10 Minuten backen. (Sie bleiben hell - nur der Boden wird leicht braun)

Die Mini-Stollen leicht abkühlen lassen, mit geschmolzener Butter bestreichen und in Puderzucker wälzen. 

Am Besten schmecken sie, wenn sie 3-4 Tage in einer Blechdose "nachgezogen" haben. Viiiiiel besser als frisch. Ehrlich :) 


Freitag, 22. November 2013

Quark Guglhupf

Ich mag Quark. Sehr sogar. Und der lässt sich auch so prima verbacken. Heute mal in diesem luftigen Kuchen.

Dieser feine Guglhupf hat innendrin noch ganz viele Rosinen - das schmeckt gross und klein gleichermassen.
 
Wer Rosinen nicht mag, kann diese getrost weglassen oder durch Apfelstückchen, Nüsse oder Schokostückchen ersetzen.
Auch brauchst Du für diesen Kuchen nicht zwingend eine Guglhupfform - geht auch in der Springform, dann allerdings braucht der Kuchen nicht ganz so lange im Ofen.


Rezept Quarkguglhupf mit Rosinen
für eine grosse Guglhupfform
 
150 Gramm Butter, weich
200 Gramm Puderzucker
1 Päckchen Vanillezucker
3 Eier, getrennt
200 Gramm Magerquark
330 Gramm Mehl
1 Päckchen Backpulver
180 ml Milch
150 Gramm Rosinen

Den Ofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. 
 
Butter mit Zucker, Vanillezucker und Eigelb schaumig rühren.
Den Quark zugeben und nochmal gut verrühren.
 
Mehl mit Backpulver in einer separaten Schüssel mischen und nun abwechselnd mit der Milch zur Buttermasse mengen.
 
Das Eiweiss steif schlagen und vorsichtig mit den Rosinen unter die Masse heben.
 
Den Teig in eine gefettete und mit Mehl ausgestaubte Guglhupfform füllen und in der Mitte des vorgeheizten Ofens ca. 45 - 50 Minuten backen. (Stäbchenprobe)
 
Auskühlen lassen, aus der Form stürzen und mit Puderzucker bestreuen.
 
Hmmmm, super zum winterlichen Nachmittagskaffee :)





Sonntag, 17. November 2013

Gebrannte Mandeln

Oder in meinem Fall gebrannte Walnüsse :) ich wollte das jetzt unbedingt mal ausprobieren, hatte jedoch keine Mandeln im Haus - dafür Walnüsse. Das Rezept geht aber Prima mit Mandeln oder sonstigen Nüssen. Man könnte ja auch eine Nussmischung "brennen".

Gemacht sind sie superschnell und einfach. Wichtig ist aber, dass Du UNBEDINGT einen unbeschichteten Topf benutzt.


Rezept gebrannte Walnüsse
Ergibt 200 Gramm

125 Gramm Zucker
2 Esslöffel Vanillezucker
Das Mark einer Vanilleschote
1 Teelöffel Zimt
200 Gramm Walnüsse
100 ml Wasser

Zucker, Vanillezucker, Vanillemark und Zimt in einem grossen (unbeschichteten) Topf mischen. Wasser dazugiessen und zum Kochen bringen. Nun die Nüsse dazugeben und unter rühren bei grosser Hitze kochen lassen. Nach 3-4 Minuten ist die Flüssigkeit verdampft. Nun die Hitze reduzieren. Jetzt löst sich die Zuckerschicht wieder auf, kurz rühren, damit alle Nüsse gut überzogen sind und dann den ganzen Pfanneninhalt auf ein mit Backpapier belegtes Blech giessen. Sofort mit 2 Gabeln auseinanderziehen und abkühlen lassen. 

Hmmmmmmmm. 



Ps. Die Karamellkruste im Topf bekommst Du am besten ab indem Du den Topf mit Wasser füllst und dieses nochmal erhitzt. 


Apfelchips mit Zimt

Selbstgemacht schmeckt's doch am besten und ist ein tolles Geschenk aus Deiner Küche.



Rezept Apfelchips mit Zimt
Ergibt ca. 2 Säckchen voll

2 Äpfel
1 Esslöffel Puderzucker
1 Teelöffel Zimt

Den Ofen auf 100 Grad Ober-und Unterhitze vorheizen.

Die Äpfel mit so einem Entkerndings entkernen, so dass ein rundes Loch in der Mitte ist. Die Äpfel in möglichst dünne Scheiben schneiden und auf ein Blech legen. Puderzucker und Zimt in einem Schüsselchen mischen und über die Apfelscheiben geben.

Nun ca. 80 Minuten im Backofen trocknen lassen. Nach 40 Minuten die Scheibchen wenden.

Auskühlen lassen, verpacken, verschenken! :)


Zebra Guetzli mit Vanille & Zimt

Heute mal was lustiges :) Zebrakekse sind schnell gemacht, schmecken lecker und sehen dabei noch lustig aus.


Rezept Zebra Guetzli mit Vanille & Zimt
Ergibt ca. 60-80 Stück

Heller Teig:

125 Gramm Butter, flüssig
125 Gramm Zucker
1 Päckchen Vanillezucker oder 1 Esslöffel selbstegmachen Vanillezucker
(Wer mag und hat) 1Teelöffel Vanilleextrakt
1 Prise Salz
1 Ei
250 Gramm Mehl
 
Dunkler Teig:

125 Gramm Butter, flüssig
125 Gramm Zucker
1 Prise Salz
1 Ei
250 Gramm Mehl
4 Esslöffel Kakaopulver
1/2 Teelöffel Zimt

1 Eiweiss zum Bestreichen

Für den hellen Teig flüssige Butter, Zucker, Vanillezucker, Vanilleextrakt und Salz gut verrühren. Das Ei dazugeben und rühren bis die Masse hell ist.

Nun das Mehl dazugeben und zu einem Teig kneten. In Frischhaltefolie verpacken.

Für den dunklen Teig flüssige Butter, Zucker, Zimt und Salz gut verrühren. Das Ei dazugeben und rühren bis die Masse hell ist.

Nun das Mehl dazugeben und zu einem Teig kneten. In Frischhaltefolie verpacken und jetzt beide Teige für eine Stunde in den Kühlschrank legen. 

Beide Teige separat mit wenig Mehl auf Backpapier 4-5 mm dick zu gleich grossen Rechtecken auswallen. Den hellen Teig mit Eiweiss bepinseln.
Mithilfe des Backpapiers auf den dunklen Teig stürzen und das Backpapier entfernen. Die Oberfläche wieder mit Eiweiss bestreichen. Den Teig längs dritteln, alle Teile aufeinanderlegen, sodass ein Zebra-Muster entsteht, und jetzt nochmal 30 Minuten kühlen.

Die Teigränder gerade schneiden. Den Teig erst längs in 3 cm breite Streifen, dann in 1 cm dicke Plätzchen schneiden. 

Den Backofen auf 200 °C vorheizen. Die Guetzli auf das mit Backpapier belegte Blech legen. In der Mitte des vorgeheizten Ofens 9 Minuten backen. Die Teigreste zusammenfügen, eine rechteckige Stange formen, ebenfalls in Plätzchen schneiden und backen. (Die sehen dann allerdings nicht mehr so gleichmässig gestreift aus)


Montag, 11. November 2013

Oh mein Lebkuchen...

Arrgh - dieses Jahr fällts mir so schwer, mit dem Lebkuchen zu warten... Hou :( irgend eine innere Stimme befiehlt mir immer, erst Anfangs Dezember damit anzufangen... Hm... Aber da ich für Heute Abend (Elterngespräch im Kindergarten) noch Cookies brauch, hab ich mir da ein kleines Hintertürchen ausgedacht - ich mein, nur weil Lebkuchengewürz drin ist, ists ja noch kein Lebkuchen, ooooder? :) hähä :) 


Die Schweizer unter Euch kennen vielleicht diese Kekse mit dem Namen "Bärentatzen" - meine Kekse schmecken ganz ähnlich :) wie eine Mischung aus Magenbrot (yay Chilbi!) und Schokokuchen :)

Rezept Lebkuchen Schoko Yummies
Ergibt ca. 25 Stück

125 Gramm Butter, weich
175 Gamm Zucker
1 Ei
1/2 Teelöffel Salz
150 Gramm Mehl
50 Gramm Kakaopulver
1 Esslöffel Lebkuchengewürz

Zuerst den Backofen auf 175° Umluft vorheizen.

Die weiche Butter zusammen mit dem Zucker in einer großen Schüssel zu einer cremigen Masse schlagen, das Ei dazu geben und nochmal kurz rühren.
Mehl, Salz, Kakaopulver und Lebkuchengewürz zur Buttermasse geben und vorsichtig unterrühren, bis alles gut vermischt ist.
Jetzt mit den Händen (oder zwei Teelöffeln)kleine Kugeln formen. Sie sollten ungefähr die Größe von kleinen Tischtennisbällen haben. 

Je nach Größe platziert ihr 6 - 9 der Teigkugeln auf dem Backblech, drückt sie etwas flach und backt sie für ca. 9- 10 Minuten 
(Lass unbedingt genügend Abstand zwischen den Teigkugeln auf dem Blech - sie gehen noch auseinander.)

Wenn die Cookies aus dem Ofen kommen, sind sie noch ganz weich - sobald sie abgekühlt sind, sind sie dann fest und bereit zum verschenken.

Wenn Du sie verschenken willst, dannn probier auf keinen Fall eines davon - sonst war's das mit dem Verschenken (ich red aus Erfahrung) die sind sooooo mega lecker :) viel Spass beim Bäckern!

Mittwoch, 6. November 2013

Bubble Muffins

Hach ist das toll - gestern sah ich diese lustigen Dinger bei Mary von Dreams of Maryland - und Heute hab ich sie gebacken - ich hab mich an ein amerikanisches Rezept gehalten, da kommen die Süssen nämlich her.

Sie sind locker, luftig und mit dem Zimtzucker total passend zur Vorweihnachtszeit - drum sind die Bilder auch etwas weihnachtlich geworden (darum und weil ich heute schonmal Weihnachtsdeko gekauft hab... ) Man Ich kann da immer so schlecht dran vorbei laufen ohne was mitzunehmen.


Rezept Bubble Muffins
Ergibt 10 - 12 Stück

Für den Teig:
1 Päckchen Trockenhefe
50 ml Wasser, lauwarm
60 Gramm Butter
150 ml Milch
2 Esslöffel Zucker, weiss
2 Esslöffel Vanillezucker (am besten selbstgemacht)
320 Gramm Mehl
1/4 Teelöffel Salz

Zum wälzen:
120 Gramm Butter
100 Gramm Zucker, braun
2 Teelöffel Zimt

Die Hefe im lauwarmen Wasser auflösen und zur Seite stellen.

Milch und Butter in einem Pfännchen kurz erwärmen bis die Butter geschmolzen ist. Kurz abkühlen lassen, bis die Flüssigkeit lauwarm ist.

Mehl, Salz, Zucker und Vanillezucker in einer Schüssel mischen und eine Mulde formen. 

Hefe und Butter-Milch dazugeben und zu einem geschmeidigen Teig kneten. (Falls dieser zu feucht ist, einfach etwas mehr Mehl zugeben.)

Den Teig nun in der Schüssel mit einem Tuch abdecken und 1 h aufgehen lassen.

Den Teig nun in 12 Stücke teilen. Jedes Stück nochmal in 6 Stückchen teilen. 

Jedes Teigstückchen zu einem Bällchen formen und in eine Gratinform legen.

Die 120 Gramm Butter schmelzen, Zimt und Zucker in einer separaten Schüssel vermischen. Die Bällchen mit der Butter begiessen und mittels schütteln der Gratinform überall mit Butter vollschmieren. 
Zimtzucker darüber geben und ebenfalls gut auf den Bällchen verteilen.

Die Vertiefungen einer Muffinsform einfetten und je 6 Bällchen hineinlegen.
Mit Klarsichtfolie locker abdecken und nochmal 40 Minuten ruhen lassen.

Ofen auf 175 Grad Umluft vorheizen.

Die Bubble-Muffins 18-20 Minuten in der Mitte des Ofens goldgelb backen.

Am besten sind sie lauwarm mit etwas Vanillesauce :) yummie!



Guuuck mal diese tolle Weihnachtskugel mit Sternen :) leider gab es in der Migros gestern nur eine davon - ich MUSS ganz viele haben :) weil isch lieeeebe sie :)