Mittwoch, 18. September 2013

Marroni Cupcakes und Kuchen

Herbstzeit ist für mich auch Marroni-(zu Deutsch Maronen) Zeit. Herrlich, als Vermicelles (bekanntes Dessert in der Schweiz mit Maronenpürree, Baiser, Kirsch-Schnapps und Schlagsahne) oder frisch vom Stand, in Kuchen und Küchlein, als Beilage zu Wildgerichten... 
Ich LIEBE Maronen. Und ich habe ein weltallerbestes Maronen-Tiramisu Rezept. Ha! Aber das kommt erst im Oktober :) heute sollten es Maronen Cupcakes sein. Ich habe mit Walnussöl gearbeitet, das gibt den kleinen Küchlein eine interessant nussige Note. Sehr ausprobierenswert. Dazu kommt Maronenpürree als Füllung und Konfitüre und Schlagsahne als Topping. 




Und weil's so gut schmeckt, hab ich das ganze noch als Kuchen gemacht. Leeeeeckerr!


Los gehts! 

Rezept Nussige Marroni-Cupcakes
Ergibt 12 grosse Muffins, 24 Mini's oder einen grossen Kuchen in der 26er Form

90 Gramm Mehl
1 Teelöffel Speisestärke (Maizena)
Eier
1 Prise Salz
75 Gramm Rohrzucker
50 mlWalnussöl 
250 Gramm Maronenpüree 

100 Gramm Kirschenkonfitüre
250 Gramm Halbrahm (Sahne)

50 Gramm Pekan- oder Walnüsse
 

Den Ofen auf 160 Grad Umluft oder 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.
 
Die Eier trennen und das Eiweiss mit dem Salz steif schlagen. Zur Seite stellen.

Die Eigelbe, Zucker, Öl und 150 Gramm Maronenpürree gut verrühren.

Mehl und Maisstärke zugeben und nochmal gut verrühren.

Zum Schluss mit dem Gummischaber das Eiweiss vorsichtig unterheben. Die Hälfte des Teiges in die gewünschte Form geben, das übrige (100 Gramm) Maronenpürree darauf verteilen und mit dem restlichen Teig bedecken. (Bei den Muffinsformen sollte die Form nicht mehr als 2-3 gefüllt sein mit allen Schichten.)

Die Mini-Muffins backen 15 Minuten.
Die grossen Muffins 20 Minuten und der Kuchen 25-30 Minuten (Stäbchenprobe)

Wenn der Kuchen / die Küchlein abgekühlt sind kannst Du sie mit der Konfitüre bestreichen und anschliessend den Rahm steif schlagen und ebenfalls darüber verteilen.

Mit Pekan- oder Walnüssen dekorieren.

Yummie! :) ä Guetä!




Kommentare:

  1. hm... bei mir ist der Kuchen (Springform 26 cm) nur etwa ein Viertel so dick geworden wie bei dir... an die Mengen hab ich mich gehalten, war schon ein bisschen "stutzig" beim abwägen, ist ja nicht besonders viel "Rohmasse"... mal sehen wie der "Kuchen" schmeckt, ist jetzt halt eher eine Tarte. Ging der bei dir noch extrem auf?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhuu :) nein, der Kuchen ist auch bei mir flach - wie auf dem Foto :)

      Löschen