Mittwoch, 4. November 2015

Macarons!

Ich habe mir heute 3 Stunden Zeit genommen und wiedermal mit Fimo gearbeitet. Ja, eigentlich habe ich jetzt grad keine Zeit - für gar nix - denn meine Spendenaktion auf www.liebeschenken.ch läuft dermassen fantastisch, dass ich 24/7 Couverts anschreiben könnte - das tue ich natürlich nicht, man hat ja noch Haus & Kind und ein paar Hobbies :) na jedenfalls hab ich gebastelt.


Das sind Macarons - aus FIMO. Ich find die so hübsch! Und dann hatte ich (komisch, komisch) plötzlich ganz arge Lust auf Macarons - aber solche zum essen. Ja dänn, muesch halt machä!


Und drum gibt's heute Macarons.
Und sie sind voll unperfekt (zumindest von aussen) weil: ich habe zu wenig geduldig gesiebt. Haach. Aber schmecken tun sie voll fein :)


Diese hier sind ganz klassisch mit Schoko-Füllung - wenn Du schon massiv in Weihnachtsstimmung bist, machst Du ein wenig Lebkuchengewürz in die Füllung - Lecker!

Zum Färben habe ich Pulver-Farbe benutzt - der Farbton heisst "Antik-Gold". 
Vor dem Füllen habe ich die Hälfte der Macaron-Schalen dann noch mit Goldpuder betupft. Schön glänzen tun sie dann, die Macarons :) 

Macarons machen ist gar nicht schwer - und falls Du 2 Anläufe brauchst - no worries - war bei mir auch so. Aber sobald Du den Dreh raus hast, klappts wie am Schnürchen. Anfänger brauchen etwas Mut & Durchhaltewillen - das Rezept hat so seine Tücken - aber machbar ist es auch für Back-Neulinge.

Meine hier sind eigentlich fachlich gar nicht gut - haha - sie sind zu dick & die Masse war etwas zu zäh, darum sieht man oben so Spitzchen - aber weisch was? Essen kann man sie trotzdem bestens und ausserdem ist "perfekt" sein nicht mein Anspruch sondern: 
Es muss schmecken! So.

Wichtig ist, dass Du die Zutaten-Mengen ganz genau abmisst. Digitalwaage Ahoi!

Bisch parat? Los geht's!

Rezept Macarons
Für ca. 30 Macarons

110 Gramm Mandeln, geschält & gemahlen
--> kauf ein Päckchen extra - die grösseren Stücke filtert das Sieb heraus - die kannst Du nicht für die Macarons gebrauchen.
200 Gramm Puderzucker
3 Eiweiss (exakt 90 Gramm abmessen!)
1 Prise Salz
30 Gramm Zucker

0.75 dl Vollrahm (Sahne)
110  Gramm Schokolade, dunkel 

Lebensmittel Pasten- oder Puderfarbe
--> keine flüssige Lebensmittelfarbe!

Bereite 2 Backbleche vor:
Zeichne auf die Unterseite vom Backpapier Kreise mit Bleistift ein. Lasse jeweils ein wenig Abstand zwichen den Kreisen: ich mag die Macarons lieber klein - also habe ich mit einem 2-Franken-Stück als Schablone Kreise gezeichnet. (Ein 2-Euro-Stück passt auch) 

Siebe die gemahlenen Mandeln 3-5 Mal. 
Je feiner desto besser.

Gib nun den Puderzucker zu den Mandeln und siebe alles noch einmal in eine Schüssel.

Miss das Eiweiss ab und gib es mit einer Prise Salz in eine Schüssel.

Schlage das Eiweiss nicht ganz steif und lasse (weitermixern) den Zucker langsam dazu rieseln. 

Ab jetzt schlägt Du die Masse genau 3 Minuten. 
Die Eiweiss-Masse sollte dann so fest sein, dass wenn Du mit einem Messer "hinein schneidest" der Schnitt deutlich sichtbar bleibt. 

Rühre nun noch die gewünschte Farbe zum Eiweiss.

Gib die Eiweiss-Masse auf die Mandel-Puderzuckermischung.
Mit einem Gummischaber mischst Du nun vorsichtig alles zusammen. 
Der "Teig" sollte die Konsistenz von flüssigem Lava haben (kaum ein Mensch weiss wie die Konsistenz von flüssigem Lava ist - aber hey - eine bessere Bezeichnung fällt mir grad auch nicht ein). Naja, Dickflüssig passt auch.

Nun füllst Du die Masse in einen Spritzbeutel (ohne Tülle!) oder ein Haushalts-Plastiksäckchen.

Schneide die Spitze grosszügig ab und spritz' die Masse auf Deine vorgezeichneten Kreise (je nach Kosistenz läuft das ganze ein wenig auseinander, sei also vorsichtig beim spritzen.)

Klopfe das Blech 1,2 Mal flach auf den Tisch, so gibt es keine Luftbläschen. 

Lasse die Bleche nun 40 Minuten bei Zinmertemperatur stehen.

Nach 30 Minuten heizt Du den Ofen auf 140 Grad Umluft auf.

Gib beide Bleche gleichzeitig in den Ofen - nach 14 Minuten sind die Schalen fertig.

Nimm die Bleche aus dem Ofen, zieh die Schalen vorsichtig vom Backpapier und leg sie zum abkühlen auf ein Kuchengitter.

--> lösen sich die Schalen nicht vom Backpapier? Dann befeuchte die Unterseite des Backpapiers - jetzt sollte es klappen.

Nun machst Du die Füllung.

Schneide die Schokolade in kleine Stückchen und gib sie in eine Schüssel.

Erhitze den Vollrahm (Sahne) bis kurz vor's Kochen (Wenn Du Aroma oder Gewürze benutzt, dann gib diese zum Rahm) und giesse ihn über die Schokolade.

Rühre nun so lange mit dem Schneebesen, bis keine Klümpchen mehr in der Creme sind.

Stelle die Schüssel für 20 Minuten in den Kühlschrank.

Leg Dir in der Zwischenzeit die Schalen auf einem Backpapier zurecht. Immer eine Schale mit dem Boden nach oben und den passenden Deckel umgekehrt daneben.

Schlage nun die Schokoladencreme für ungefähr 40 Sekunden mit dem Mixer auf. Die Creme wird leicht heller und bekommt eine andere Textur, sie wird etwas dicker. (Ja nicht zu lange schlagen  ansonsten ist die Creme dermassen fest, dass Du sie nicht mehr spritzen kannst) 

Füll die Creme in einen Spritzbeutel oder ein Haushalts-Plastiksäcklein. Wenn die Creme noch zu wenig fest ist, um sie zu spritzen, dann stell den Spritzbeutel 5 Minuten in den Kühlschrank.

Nun schneidest Du die Spitze des Beutels ab und gibst je einen Tupfen Creme auf die vorbereiteten Schalen. Nimm nicht zu viel Creme - sonst drückt diese auf der Seite heraus.

Die fertigen Macarons kannst Du jetzt nochmal kühlen und dann - geniessen!

Bewahre die Macarons im Kühlschrank auf - sie halten sich nicht sehr lange und schmecken frisch sowieso am besten :)





Kommentare:

  1. Oh maaan :D ich getrau mi eifach nöd! aber bald, bald machi das denn au mal :D Liebs Grüessli
    Diana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Diana, das schaffst Du! Ganz bestimmt! :) :) :)

      Löschen