Dienstag, 8. Dezember 2015

Hübsch dekorierte Kekse

Heute zeig' ich Dir 2 Dinge:

Als erstes mal wieder ein kleines Update zum Thema "iced cookies" nämlich wie Du ratzfatz zu wunderhübschen Keksen kommst.


Und dann hatte ich gestern (beim Autofahren übrigens) eine kleine Blitz-Idee für eine wirklich nette Tischdeko zum Weihnachtsessen oder auch eifach mal so - nämlich diese zuckersüssen Guetzli-Häuschen:



Die Anleitung zu den Häuschen findest Du hier. Also am besten kurz die Glasurgeschichte hier unten durchlesen und dann gleich zu den Häusern gumpen. (klick)

Noch kurz am Rande sei erwähnt: das mit der Glasur - oder eben dem Royal Icing - ist nicht ganz so einfach - aber imfall auch nicht übermässig schwer - Die Konsistenz der Glasur muss einfach stimmen und es kann sein, dass Du da etwas rumprobieren musst - also mach lieber ein paar Kekse mehr :) 

Die wunderhübschen Zuckerstreusel in vielen bunten Varianten gibt's aktuell im Weihnachts-Sortiment in Deiner Migros.


Für solche hübsch dekorierten Kekse brauchst Du folgende Dinge:

Kekse (haha - aber ja, DIE brauchts ganz sicher - das Rezept folgt weiter unten)
2 Eiweiss
ca. 500 Gramm Puderzucker
Lebensmittelfarbe 
Einen Mixer
Einweg-Spritzbeutel
--> mit Haushalts-Plastiksäckli geht's auch
und Zuckerstreusel


Rezept Mürbeteig-Kekse
Ergibt ca. 40 Kekse - je nach Grösse natürlich

200 Gramm kalte Butter
100 Gramm Zucker
300 Gramm Mehl
1 Prise Salz 
1 Ei

Heize den Ofen auf 160 Grad Umluft (180 Grad Ober- und Unterhitze) vor.

Verreibe die kalte Butter, Mehl, Zucker und  Salz ein paar Minuten zwischen den Fingern, 
bis eine krümelige Masse entstanden ist.

Gib das Ei dazu und verknete alles kurz zu einem glatten Teig.

In Frischhaltefolie wickeln und 30 Minuten kalt stellen.

Walle den Teig 3mm dick aus.

Schneide Dir soviele Bauteile wie Du benötigst aus dem Teig aus und 
backe die Kekse ca. 10-12 Minuten in der Mitte des Ofens.

Die Kekse sind im heissen Zustand noch sehr weich und müssen vollständig abkühlen, 
bevor Du sie glasierst.

--> Wichtig dabei ist: VOR dem Backen musst Du die ausgeschnittenen Teig-Teile mind. 30 Minuten kühl stellen - aktuell klappt das sehr gut draussen - ansonsten gerne im Kühlschrank. Das ist wichtig, damit die Guetzlis möglichst in Form bleiben.


Die (also meine) Faustregel für Eiweiss Spritzglasur ist:

1 Eiweiss
ca. 250 Gramm Puderzucker

Das klingt jetzt nicht nach viel, ergibt aber eine rechte Menge an Glasur. 
Also die reicht (je nachdem wieviele Farben Du benötigst) gut für 15-20 Kekse.

Wenn Du nun solche Guetzlis machen möchtest wie meine Tännchen hier funktioniert das so:

Du schlägst das Eiweiss halb-steif und gibst dann unter Rühren so viel Puderzucker dazu, bis die Glasur fest ist. (fest bedeutet, Du kannst sie noch streichen aber sie verläuft nicht mehr) wenn Du das noch nie gemacht hast, musst Du evtl. ein bisschen rumprobieren.   

Die feste Glasur ist für die Konturen. 

Färbe nun diese feste Glasur in den Farben ein die Du benötigst und fülle sie in Spritzbeutel.

Schneide die Spitze ab (nur wenig = kleine Öffnung) und spritze die Konturen auf Deine Kekse.


Lasse die Konturen 15 Minuten antrocknen.

Jetzt gibst Du die restliche Glasur wieder in ein Gefäss und verdünnst sie löffelweise mit Wasser. 
(Es braucht nur wenig Wasser!) bis sie etwas flüssiger ist. 

Diese Glasur füllst Du wieder in einen Spritzbeutel, füllst die Guetzli-Fläche aus und gibst gleich Deine gewünschte Zucker-Dekoration darauf.


Nun müssen die Kekse mindestens 5 Stunden gut trocken - am besten über Nacht an einem kühlen Ort (zum Beispiel im Keller - aber bitte nicht im Kühlschrank)

Und dann... sind sie fertig  Diese Kekse halten sich in Blechdosen aufbewahrt locker einige Wochen - am liebsten aber werden sie verschenkt :)



Kommentare:

  1. Das sind wirklich super niedliche Kekse geworden. Ich hab mich bis jetzt noch nicht ans Royal Icing ran probiert, aber Weihnachten ist ja mal ein guter Anlass dazu ;)

    Liebe Grüße
    Elsa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elsa, danke für die lieben Worte - solche Kekse sind überhaupt nicht schwer zu machen - je mehr man davon macht, desto einfacher gehts :)

      Liebe Grüsse
      Sophie

      Löschen