Dienstag, 8. Dezember 2015

Keks-Häuschen

Guetzli-Hüüser!

Heute machen wir dem weltbekannten Lebkuchenhaus mal Konkurrenz. Jawohl. 

Mit denen da:


Sind sie nicht zuckersüss? So klein & härzig - zum Beispiel als
Tischkärtchen auf der Weihnachtstafel:


Jetzt mal ehrlich: hast Du schonmal ein Lebkuchenhaus gegessen? Also so richtig aufgegessen? Ebe. 

Aber die hier, die kann man gut essen, weil sie eben so klein sind. Und meine Leser wissen: ich mag kleine Dinge. Sooo härzig, jöööö. Undso. Genau.

Dekoriert habe ich mit Migros-Zuckerstreuseln - einfach wundervoll, die bunte Auswahl im Weihnachts-Sortiment.

Und dieses Mal hatte ich sogar einen Grund, mir noch mehr Zuckerstreusel zu kaufen (Ich hab ähm, ein kleines Lager zu Hause) aber diese schimmernden Tupfen in Pastellfarben MUSSTE ich einfach haben.



Ich habe meine Häuser aus Mürbeteig gebaut - du kannst Deine Häuschen natürlich auch
aus Mailänderli-Teig machen - dann einfach vor dem Backen NICHT mit Ei bestreichen.

Wie bei einem richtigen Haus, müssen wir zu erst ein wenig planen und eine Vorlage aufs (Back)Papier bringen.



Ich habe folgende Masse ermittelt:

Wand & Dach: 6 x 3.5 cm
Die Seitenwände 3.5 x 3.5 cm
und der Boden hat 7.5 x 5 cm

Du brauchst pro Häuschen:
4 x Wand & Dach 
2 x Seitenwände
und 1 x den Boden

Nun machen wir unsere Bauteile.



Rezept Mürbeteig-Kekse
Für ca. 5 Häuschen

200 Gramm kalte Butter
100 Gramm Zucker
300 Gramm Mehl
1 Prise Salz 
1 Ei

Heize den Ofen auf 160 Grad Umluft (180 Grad Ober- und Unterhitze) vor.

Verreibe die kalte Butter, Mehl, Zucker und  Salz ein paar Minuten zwischen den Fingern, 
bis eine krümelige Masse entstanden ist.

Gib das Ei dazu und verknete alles kurz zu einem glatten Teig.

In Frischhaltefolie wickeln und 30 Minuten kalt stellen.

Walle den Teig 3mm dick aus.

Schneide Dir soviele Bauteile wie Du benötigst aus dem Teig aus und 
backe die Kekse ca. 10-12 Minuten in der Mitte des Ofens.

Die Kekse sind im heissen Zustand noch sehr weich und müssen vollständig abkühlen, bevor Du sie weiter verwendest.

--> Wichtig dabei ist: VOR dem Backen musst Du die ausgeschnittenen Teig-Teile mind. 30 Minuten kühl stellen - aktuell klappt das sehr gut draussen - ansonsten gerne im Kühlschrank. Das ist wichtig, damit die Guetzlis möglichst in Form bleiben.

Dann kommt schon die Glasur.

1 Eiweiss
ca. 230 Gramm Puderzucker

Schlage das Eiweiss halb-steif und lasse während Du weiter mixerst den Puderzucker einrieseln.
Die Glasur sollte eher fest aber noch streichbar sein. (Falls Du nicht sicher bist - probiere, ein Hausteil an den Boden zu kleben - wenn das hält - dann stimmt die Konsistenz - wenns nicht hält, musst Du noch bitzli mehr Puderzucker dazu geben.)

Fülle die Glasur in einen Einweg-Spritzbeutel oder eine Haushaltsplastiktüte und schneide die Spitze ab.

Nun kannst du Dein Häuschen bauen. Dafür legst Du Dir den Boden zurecht, gibst auf die lange Kante der Seitenwand schön dick Glasur und klebst das ganze zusammen. Wenn die Glasur die richtige Konsistenz hat, brauchst Du das Ganze nur ein paar Sekunden festhalten - und kannst gleich mit der nächsten Seite weitermachen.

Hast Du alle 4 Seitenwände aneinander und an den Boden "geklebt" kommt das Dach.
Ich geb's zu - das ist ein bisschen fummelig - aber es geht (und ich bin durchaus eher grobmotorisch veranlagt)

Lasse die Häuschen kurz antrocknen.

Jetzt suchst Du Dir Deine Lieblings-Zuckerstreusel raus und dekorierst die Häuschen nach Lust und Laune - eine Pinzette kann übrigens sehr hilfreich sein.

Unten siehst Du ein ultrakurzes Video (ha! mit links gefilmt und mit rechts aufgespritzt! Aber vor allem, achte mal auf meine wunderschöne Hintergrund-Musik)
wie man die Eiszapfen aus Zuckerglasur macht.
Drück ein wenig Glasur an Ort und Stelle und ziehe dann den Spritzbeutel nach unten - streiche die Spitze an Deiner Unterlage ab und mache den nächsten Eiszapfen.

(Falls Dir das Video nicht angezeigt wird: auf meiner Facebookseite - www.facebook.com/ lalasophiebackt hab ichs ebenfalls gepostet) 





Ich wünsche Dir viel Spass beim Häusle-bauen und weiterhin eine zauberhafte Advents-Zeit mit Deinen Liebsten.





 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen