Freitag, 11. Oktober 2013

Maroni Schokoladenkuchen (ohne Mehl)

Aaaaah Maronen ... Ich kann einfach nicht genug davon bekommen :)

Hier mal ein Rezept ohne Mehl dafür mit viiiiielen Nüssen :) Ich habe je zur Hälfte Mandeln und Walnüsse genommen - geht aber sicher auch mit Hasel- oder sonstigen Nüssen :)

Als "Sahnehäubchen" gibts noch Walnussbaiser obendrauf :)

Man könnte den Kuchen auch einfach mit Puderzucker bestreuen - ich habe eine dünne Schicht Schokolade obendrauf gemacht :) 

Viel Spass beim nachbacken!


Rezept Maroni Schokoladenkuchen
Für eine kleine (18cm) Springform

3 Eigelb
3 Eiweiss, steif geschlagen
120 Gramm Puderzucker
200 Maronenpüree
100 Gramm Butter, flüssig
150 g gemahlene Nüsse
50 Gramm Schokolade, dunkel, gehackt 

Nussbaiser:
50 Gramm gemahlene Nüsse (dieselbe Sorte, die Du für den Kuchen verwendest)
2 Eiweiss
90 Gramm Puderzucker
Optional: 100 Gramm Schokolade, dunkel
Heize den Backofen auf 180 Grad Ober-Unterhitze (165 Grad Umluft) vor. 
Eine Springform mit Backpapier auslegen.
Eigelb und Puderzucker mit dem Mixer 2 Minuten lang cremig-weiss aufschlagen. 
Maronenpüree und flüssige Butter unterrühren.
Die gemahlenen Nüsse und die gehackte  Schokolade mit einem Teigschaber unterziehen.
Zum Schluss das steifgeschlagene Eiweiß unter die Maronenmasse heben. 
Den Teig in die Backform füllen, glatt streichen und ca. 40 Minuten backen. 
Den gebackenen Kuchen aus dem Ofen nehmen, 10 Minuten in der Form ruhen lassen, aus der Form nehmen und fertig abkühlen lassen.
Für die Baiserhäubchen das Eiweiss kurz schaumig schlagen. Nach und nach den Puderzucker beigeben und dann mindestens 5 Minuten sehr, sehr steif schlagen.
Mit einem Spritzbeutel gewünschte Formen auf ein Backpapier spritzen, gemahlene Nüsse darüberstreuen und die Baisers 90 Minuten bei 100 Grad in der Mitte des Ofens trocknen lassen.
Den Kuchen mit geschmolzener Schokolade und den Baisers dekorieren und mit Schlagsahne servieren. Yummie!
Ä Guätä!

Die Tortenplatten habe ich übrigens (nach Inspiration durch Leserin Eveline) selbstgebaut.

Geht ganz leicht - die kleine Tortenplatte besteht aus einem umgedrehten Eierbecher und einem Tellerchen. Zusammengeklebt mit Porellankleber. Gibts im gut sortierten Detailhandelsgeschäft oder im Bastelladen.

Die grosse Platte besteht ebenfalls aus einem Teller und einem Knickbecher aus meinem Lädchen :)

Kommentare:

  1. Guten Tag wohl,
    Hast du Lust ein paar Fragen zu beantworten?
    http://kuhmagda.blogspot.ch/2013/10/ich-wurde-getaggt.html
    Herzlich
    Kuhmagda

    AntwortenLöschen
  2. Wänn de Chueche so fein isch wie de Teig, dänn isch er oberköschtlich!!!

    AntwortenLöschen