Sonntag, 6. Oktober 2013

Zwetschgen Streuselkuchen

Zwetschgenkuchen geht immer... Oder?

Fruchtig, frisch und eben richtig herbstlich :)

Das kleine Extra hier sind die Zimtstreusel. Aaaah wunderbar zum Kaffee :)


Rezept Zwetschgenkuchen mit Zimtstreuseln
Für ein Wähenblech oder eine Brownies-Form

Vorteig:
250 Gramm Mehl
1/2 Würfel frische Hefe 
2 Esslöffel Milch, lauwarm
3 Esslöffel Zucker, braun

Teig:
110 ml Milch
70 Gramm Butter
1 Eigelb
1 Prise Salz

900 Gramm Zwetschgen

Streusel:
125 Gramm Butter, weich
180 Gramm Mehl
100 Gramm Zucker, braun
1/2 Teelöffel Zimt

Für den Vorteig das Mehl in eine Schüssel geben und eine Mulde formen.

Die Hefe in der lauwarmen Milch auflösen und in die Mulde giessen. Den Zucker darüber streuen.
Den Vorteig nun abgedeckt 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.

Nun die restlichen Zutaten zum Vorteig geben und zu einem geschmeidigen Teig kneten.
(Falls nötig etwas mehr Mehl dazu geben) den Teig erneut 30 Minuten abgedeckt ruhen lassen.

Ofen auf 180 Grad Umluft (200 Grad Ober- und Unterhitze) vorheizen.

Die Form mit Backpapier auslegen.
Den Teig etwas grösser als die Form ausrollen und in die Form legen - den Rand ca 3 cm hochziehen. Den Boden mehrmals mit einer Gabel einstechen und nochmal 10 Minuten ruhen lassen.

Derweil die Zwetschgen halbieren und entsteinen. Die Streusel-Zutaten in einer Schüssel zwischen den Fingern verreiben, bis krümelige Streusel entstanden sind.

Die Zwetschgen nun auf den Teig schichten und mit den Streuseln bestreuen.

Der Kuchen backt ca. 30 Minuten bis er goldbraun ist.

Än Guetä! :)


Kommentare:

  1. wow es sieht so lecker aus! vielen Dank für dieses Rezept!

    AntwortenLöschen
  2. ich möchte bitte auch ein Stück! der sieht sehr lecker aus!

    wir haben in unserer Foodblogger Community Küchenplausch gerade ein Event mit dem Thema "Pflaumen und Zwetschgen" und ich würde dich gerne dazu einladen: http://www.kuechenplausch.de/events/cmviews/id/155
    Es gibt viele tolle Preise zu gewinnen und außerdem kann man auch einige tolle Rezepte von anderen Foodbloggern entdecken.

    leckere Grüße
    Isabell

    AntwortenLöschen
  3. Mega mega lecker.Der Teig musste bei
    mir für ein ganzes Blech herhalten und ich muss sagen das das durchaus machbar ist. ..Habe glaub die Hälfte selber gegessen. ..

    AntwortenLöschen